Wunderwaffe Kokosöl

Wer auf der Suche nach einem natürlichen und wirkungsvollen Mittel gegen alltägliche Beschwerden ist, muss sich nicht länger umsehen, denn Kokosöl wirkt wahre Wunder bei den Problemchen im Alltag, aber auch bei ernsten Erkrankungen, wie Alzheimer, kann es eine Besserung hervorrufen.

Das völlig unterschätzte Kokosöl schafft bei Problemen mit Haut, Haar, Geist und Körper und zahlreichen anderen Dingen Abhilfe. Da die Meisten sich der positiven Eigenschaften des Wunderöls nicht bewusst sind, haben wir die wichtigsten hier aufgelistet und erklärt.

Kokosöl für die Haut und das Gesicht

Die Haut ist das größte Organ des Menschen. Deshalb ist es wichtig diese zu pflegen. Hierzu eignet sich Kokosöl besonders hervorragend, da es nicht nur ausreichend Feuchtigkeit spendet und so die Haut samtig weich macht, sondern auch eine antimikrobakterielle Wirkung aufweist. Es eignet sich für alle Hauttypen, besonders aber für trockene Haut. Auf Grund dieser Eigenschaften wird es oft  für die folgenden Probleme verwendet:

Hautunreinheiten

Wer zu unreiner Haut neigt, kann, als Alternative zu teuern Cremes, Pickeln und Akne auch mit Kokosöl den Kampf ansagen. Durch die antibakteriellen Inhaltsstoffe des Kokosöl wirkt es entzündungshemmend und Hautunreinheiten gehen sichtbar zurück.

Neurodermitis & Schuppenflechte

Neurodermitis und Schuppenflechte sind ernstzunehmende Krankheiten, gegen die es von Seiten der Medizin keine wirksamen Mittel gibt. Kokosöl kann jedoch mit seinen feuchtigkeitsspendenden und antibakteriellen Eigenschaften spürbar Linderung verschaffen und hat bei manchen Probanden sogar zu einer vollständigen Heilung geführt. Durch Verwendung von Kokosöl klingen die Entzündungsherde ab und die Haut wird glatt und geschmeidig

Trockene Haut

Auf Grund der intensiv feuchtigkeitsspendenden Inhaltsstoffe des Kokosöls hilft es besonders gut bei trockener Haut. Es beugt z.B das unangenehme Spannungsgefühl nach dem Duschen vor und wirkt ähnlich wie eine Lotion, nur mit dem Unterschied, dass es vollkommen natürlichen Ursprungs ist.

Wimpern

Wimpern können, ähnlich wie zu trockene Haare, spröde und stumpf aussehen. Trägt man ein wenig Kokosöl auf die Wimpern auf, so werden sie von den feuchtigkeitsspendenden Inhaltsstoffen wiederbelebt, wachsen besser und sehen kräftiger aus.

Falten

Ab einem Alter von ca. 30 Jahren fangen wir an Falten im im Gesicht zu bemerken. Diese sind oft ein Resultat von zu trockener Haut. Daher kann Kokosöl, bei regelmäßiger Anwendung, bereits bestehende Falten mindern und die Entstehung neuer Falten vorbeugen. Es verleiht der Haut ein junges, frisches Aussehen.

Schwangerschaftsstreifen

Bei Schwangerschafts- bzw. Dehnungsstreifen, die ebenfalls überwiegend bei Frauen auftreten, kann Kokosöl ähnlich wie bei Falten helfen, diese schneller zurückzubilden.

Verbessertes Hautbild

Wer sein Gesicht nach dem Duschen täglich mit Kokosöl eincremt wird feststellen, dass sich das Hautbild dadurch stark bessern wird. Pigmentflecken, Pickel, Falten und trockene Stellen gehen zurück und es verleiht einem einen frischen, strahlenden Teint.

Augenringe

Jeder kennt sie, Augenringe. Man sagt, dass ca. 9 von 10 Menschen Augenringe haben. Diese entstehen durch Ablagerungen oder Veränderungen der Blutgefäße unterm Auge und sind das Resultat aus Schlafmangel, Stress oder einer Krankheit. Doch auch bei hier kann Kokosöl helfen. Wer mehrmals pro Woche eine kleine Menge Kokosöl unter seinen Augen gründlich einmassiert, sollte bald bemerken, wie die dunklen Ringe unter den Augen zurück gehen und heller werden.

Cellulite

Cellulite betrifft fast ausschließlich Frauen und kann nahezu in allen Altersgruppen auftreten. Fettablagerungen bzw. vergrößerte Fettzellen im Untergewebe der Haut verursachen kleine Dellen nach Außen, die uns auch als Orangenhaut geläufig sind. Kokosöl strafft auf Grund seiner feuchtigkeitsspendenden Wirkung die Haut und mindert somit deutlich die Spuren von Cellulite.

Sonnenbrand

Einen Sonnenbrand mag Niemand gerne. Besonders unsere Haut wird uns diesen nicht einfach so verzeihen. Tatsache ist, dass ein Sonnenbrand nicht nur schmerzhaft ist, sondern auch das Risiko einer Krebserkrankung erhöht. Kokosöl hat einen natürlichen Lichtschutzfaktor von ca. 8 und kann somit eine Verbrennung vorbeugen. Es kann aber auch bei einem bereits bestehenden Sonnenbrand behandeln, da es Feuchtigkeit spendet, die Haut beruhigt und somit die Reizung nach und nach abklingt.

Altersflecken

Altersflecken treten meist ab einem Alter von ca. 50 auf. Obwohl es harmlose Pigmentablagerungen sind werden sie oft als optisch störend empfunden. Kokosöl kann helfen das Auftreten von Altersflecken vorzubeugen und existierende Altersflecken blasser zu machen.

Herpes

Herpes ist eine Viruserkrankung, die meist in Form von kleinen Bläschen rund um die Mundpartie auftritt. Da Kokosöl antimikrobakterielle Wirkstoffe besitzt, kann es durch das Auftragen an der betroffenen Stelle und auch durch zusätzliches Einnehmen den Herpes bekämpfen.

Kokosöl für die Haut und das Gesicht

Die Haut ist das größte Organ des Menschen. Deshalb ist es wichtig diese zu pflegen. Hierzu eignet sich Kokosöl besonders hervorragend, da es nicht nur ausreichend Feuchtigkeit spendet und so die Haut samtig weich macht, sondern auch eine antimikrobakterielle Wirkung aufweist. Es eignet sich für alle Hauttypen, besonders aber für trockene Haut. Auf Grund dieser Eigenschaften wird es oft  für die folgenden Probleme verwendet:

Hautunreinheiten

Wer zu unreiner Haut neigt, kann, als Alternative zu teuern Cremes, Pickeln und Akne auch mit Kokosöl den Kampf ansagen. Durch die antibakteriellen Inhaltsstoffe des Kokosöl wirkt es entzündungshemmend und Hautunreinheiten gehen sichtbar zurück.

Falten

Ab einem Alter von ca. 30 Jahren fangen wir an Falten im im Gesicht zu bemerken. Diese sind oft ein Resultat von zu trockener Haut. Daher kann Kokosöl, bei regelmäßiger Anwendung, bereits bestehende Falten mindern und die Entstehung neuer Falten vorbeugen. Es verleiht der Haut ein junges, frisches Aussehen.

Cellulite

Cellulite betrifft fast ausschließlich Frauen und kann nahezu in allen Altersgruppen auftreten. Fettablagerungen bzw. vergrößerte Fettzellen im Untergewebe der Haut verursachen kleine Dellen nach Außen, die uns auch als Orangenhaut geläufig sind. Kokosöl strafft auf Grund seiner feuchtigkeitsspendenden Wirkung die Haut und mindert somit deutlich die Spuren von Cellulite.

Neurodermitis & Schuppenflechte

Neurodermitis und Schuppenflechte sind ernstzunehmende Krankheiten, gegen die es von Seiten der Medizin keine wirksamen Mittel gibt. Kokosöl kann jedoch mit seinen feuchtigkeitsspendenden und antibakteriellen Eigenschaften spürbar Linderung verschaffen und hat bei manchen Probanden sogar zu einer vollständigen Heilung geführt. Durch Verwendung von Kokosöl klingen die Entzündungsherde ab und die Haut wird glatt und geschmeidig.

Schwangerschaftsstreifen

Bei Schwangerschafts- bzw. Dehnungsstreifen, die ebenfalls überwiegend bei Frauen auftreten, kann Kokosöl ähnlich wie bei Falten helfen, diese schneller zurückzubilden.

Sonnenbrand

Einen Sonnenbrand mag Niemand gerne. Besonders unsere Haut wird uns diesen nicht einfach so verzeihen. Tatsache ist, dass ein Sonnenbrand nicht nur schmerzhaft ist, sondern auch das Risiko einer Krebserkrankung erhöht. Kokosöl hat einen natürlichen Lichtschutzfaktor von ca. 8 und kann somit eine Verbrennung vorbeugen. Es kann aber auch bei einem bereits bestehenden Sonnenbrand behandeln, da es Feuchtigkeit spendet, die Haut beruhigt und somit die Reizung nach und nach abklingt.

Trockene Haut

Auf Grund der intensiv feuchtigkeitsspendenden Inhaltsstoffe des Kokosöls hilft es besonders gut bei trockener Haut. Es beugt z.B das unangenehme Spannungsgefühl nach dem Duschen vor und wirkt ähnlich wie eine Lotion, nur mit dem Unterschied, dass es vollkommen natürlichen Ursprungs ist.

Verbessertes Hautbild

Wer sein Gesicht nach dem Duschen täglich mit Kokosöl eincremt wird feststellen, dass sich das Hautbild dadurch stark bessern wird. Pigmentflecken, Pickel, Falten und trockene Stellen gehen zurück und es verleiht einem einen frischen, strahlenden Teint.

Altersflecken

Altersflecken treten meist ab einem Alter von ca. 50 auf. Obwohl es harmlose Pigmentablagerungen sind werden sie oft als optisch störend empfunden. Kokosöl kann helfen das Auftreten von Altersflecken vorzubeugen und existierende Altersflecken blasser zu machen.

Wimpern

Wimpern können, ähnlich wie zu trockene Haare, spröde und stumpf aussehen. Trägt man ein wenig Kokosöl auf die Wimpern auf, so werden sie von den feuchtigkeitsspendenden Inhaltsstoffen wiederbelebt, wachsen besser und sehen kräftiger aus.

Augenringe

Jeder kennt sie, Augenringe. Man sagt, dass ca. 9 von 10 Menschen Augenringe haben. Diese entstehen durch Ablagerungen oder Veränderungen der Blutgefäße unterm Auge und sind das Resultat aus Schlafmangel, Stress oder einer Krankheit. Doch auch bei hier kann Kokosöl helfen. Wer mehrmals pro Woche eine kleine Menge Kokosöl unter seinen Augen gründlich einmassiert, sollte bald bemerken, wie die dunklen Ringe unter den Augen zurück gehen und heller werden.

Herpes

Herpes ist eine Viruserkrankung, die meist in Form von kleinen Bläschen rund um die Mundpartie auftritt. Da Kokosöl antimikrobakterielle Wirkstoffe besitzt, kann es durch das Auftragen an der betroffenen Stelle und auch durch zusätzliches Einnehmen den Herpes bekämpfen.

Auch in unserem Onlineshop finden Sie zahlreiche Körper- und Gesichtspflegen mit Kokosöl.

Mullein & Sparrow Body Exfoliant

SPARITUAL Lipgloss

Auch in unserem Onlineshop finden Sie zahlreiche Körper- und Gesichtspflegen mit Kokosöl.

Kokosöl für die Haare

Haare gehören mit zu unseren wichtigsten äußerlichen Merkmalen. Deshalb ist es wichtig, dass wir sie richtig pflegen. Kokosöl bietet sich hierfür an, da es eine pflegende und regulierende Wirkung auf Haar, Haarwurzeln und Kopfhaut besitzt. Darüber hinaus gibt es keinerlei Nebenwirkungen und es ist kinderleicht in der Anwendung.

Kraftloses, trockenes Haar & Spliss

Unsere Haare werden besonders jetzt in der Sommerzeit stark von Sonne, Chlor- und Salzwasser beansprucht. Sie bleichen, trocknen aus und werden brüchig und stumpf. Auch im Winter haben sie unter der kalten Luft oder unter der trockenen Heizungsluft zu leiden. Kokosöl kann strapaziertes Haar mit seinen wertvollen Vitaminen und Mineralien stärken, Schäden reparieren und die Haarstruktur neu aufbauen. Es spendet intensive Feuchtigkeit, mindert die ausgetrockneten, gespaltenen Haarspitzen, die uns als Spliss bekannt sind und regt das Haarwachstum an.

Es kann ca. 30 Minuten vor dem Waschen im Haar verteilt werden oder für besonderen Glanz und Geschmeidigkeit als Kur verwendet werden.

Schuppen

Schuppen resultieren aus zu trockener Kopfhaut. Eine trockene Kopfhaut kann nicht nur Juckreiz auslösen, sonder auch sehr ungepflegt aussehen. Massiert man Kokosöl in die Kopfhaut ein, so spendet es Feuchtigkeit und die Schuppen werden weniger.

Haarausfall

Durch trockene Luft, Hitze und Färben kann das Haar sehr stark beansprucht und brüchig werden. Diesen Haarbruch bezeichnen wir oftmals als Haarausfall. Doch auch bei erblich bedingtem Haarausfall kann Kokosöl helfen. Es besitzt einen hohen Anteil an Laurinsäure (etwa 60%), die, wenn das Kokosöl vor der Haarwäsche in die Kopfhaut einmassiert wird, Haarausfall vorbeugt und bekämpft.

Wir führen in unserem Sortiment einige Haarkuren und Haarpflegeprodukte, die Kokosöl enthalten und die Haare von Innen heraus stärken können.

Muddy Body Organic Hair Mask

Stop The Water While Using Me! Rosemary & Grapefruit Conditioner

Kokosöl für die Haare

Haare gehören mit zu unseren wichtigsten äußerlichen Merkmalen. Deshalb ist es wichtig, dass wir sie richtig pflegen. Kokosöl bietet sich hierfür an, da es eine pflegende und regulierende Wirkung auf Haar, Haarwurzeln und Kopfhaut besitzt. Darüber hinaus gibt es keinerlei Nebenwirkungen und es ist kinderleicht in der Anwendung.

Kraftloses, trockenes Haar & Spliss

Toggle Content goes here

Haarausfall

Durch trockene Luft, Hitze und Färben kann das Haar sehr stark beansprucht und brüchig werden. Diesen Haarbruch bezeichnen wir oftmals als Haarausfall. Doch auch bei erblich bedingtem Haarausfall kann Kokosöl helfen. Es besitzt einen hohen Anteil an Laurinsäure ( etwa 60%), die, wenn das Kokosöl vor der Haarwäsche in die Kopfhaut einmassiert wird, Haarausfall vorbeugt und bekämpft.

Schuppen

Schuppen resultieren aus zu trockener Kopfhaut. Eine trockene Kopfhaut kann nicht nur Juckreiz auslösen, sonder auch sehr ungepflegt aussehen. Massiert man Kokosöl in die Kopfhaut ein, so spendet es Feuchtigkeit und die Schuppen werden weniger.

Wir führen in unserem Sortiment einige Haarkuren und Haarpflegeprodukte, die Kokosöl enthalten und die Haare von Innen heraus stärken können.

Muddy Body Organic Hair Mask

Stop The Water While Using Me! Rosemary & Grapefruit Conditioner

logo-spatacular-blüteÜbrigens verwendet eine unserer Lieblingsmarken Lani Hair Kokosöl in fast allen Produkten!

Kokosöl hilft aber auch abseits der Schönheitspflege bei folgenden Problemen:

Kokosöl gegen Zecken, Flöhen, Läusen & Milben

Kokosöl kann auf Grund des hohen Anteils an Laurinsäure und seiner antmikrobakteriellen Wirkung ein wirksames Mittel gegen Parasiten sein. Sowohl bei Hunden, Katzen, Pferden, als auch beim Menschen schützt es z.B. vor einem Zeckenbiss. Die Zecken reagieren stark auf Laurinsäure und werden einen im Idealfall gar nicht erst beißen. Wenn sie es doch tun sterben sie nach kurzer Zeit und fallen vom Körper ab, ohne ihr Werk zu vollenden.

Kokosöl beim Abnehmen

Kokosöl besitzt eine regulierende Wirkung auf den gesamten Energiehaushalt des Körpers und kann zum gesunden Abnehmen beitragen. Um abzunehmen muss man dem Körper weniger Energie zuführen als er verbraucht. Meist wird versucht weniger Energie mit der Nahrung aufzunehmen und gleichzeitig den Energieverbrauch durch Sport zu steigern. Was viele jedoch nicht wissen ist, dass der Körper eine vorübergehende Nahrungsknappheit erkennt und den Organismus auf ein Sparprogramm hinunterfährt. Wenn man dann wieder zu seiner normalen Nahrungsaufnahme zurückkehrt, denkt der Körper er muss Vorräte in Form von Fettpostern anlegen für eine erneute Nahrungsknappheit. Der gefürchtete Jojo-Effekt tritt ein. Mit Hilfe von Kokosöl lässt sich der Körper jedoch überlisten. Die Fette des Koksöls, die so genannten mittelkettigen Triglyceride, werden vom Körper anders verarbeitet als z.B Zucker. Sie werden in Ketone umgewandelt und von der Leber absorbiert. So liefern sie dem Körper ausreichend Energie, ohne als Fettdepots in den Zellen abgelagert zu werden. Durch die zusätzlich Energie wird der Stoffwechsel angekurbelt und in Verbindung mit Sport kommt es zu einem höheren Kalorienverbrauch.

logo-spatacular-blüteWir haben nicht zu viel versprochen, oder? Die Wunderwaffe Kokosöl wurde viel zu lange unterschätzt – und ist zurecht gerade der Trend-Inhaltsstoff Nummer Eins!

Doch die Natur hat noch viel mehr zu bieten: Alles über natürliche Kosmetik und ihre Inhaltsstoffe erfahrt ihr in unserem BLOG.

© Copyright 2018 | SPAtacular GmbH | Impressum | Datenschutz | Widerrufsbelehrung | AGB | *nicht gültig für Puritybag | Sicher bezahlen mit: PAYPAL / SOFORTÜBERWEISUNG / KLARNA / ÜBERWEISUNG / RECHNUNG

Privacy Policy Settings